Willkommen » 7. Nährwerteverlust

7. Nährwerteverlust in Lebensmitteln 1975-1997

Im Januar 2000 wurde eine weitere Studie vervollständigt und deren Ergebnis der Öffentlichkeit preisgegeben. Im Zeitraum von 1975 bis 1997 wurden gezielt bestimmte Nährwerte und Inhalte in unseren Lebensmittel miteinander verglichen. U.a. wurden die bei uns bekanntesten Gemüsesorten, wie Brokkoli,Kohl, Karotten, Blumenkohl, Zwiebel, Petersilie uvm., für diesen Vergleich sprichwörtlich unter die Lupe genommen. Dabei wurde ein Kalziumverlust von 53% festgestellt. Weiters ein Vitamin A - Verlust von 38% und der Verlust an Riboflavin / B2 von 48%. Außerdem konnte man 35% weniger Thiamin / B1 und 29% weniger Niacin / Vitamin B3 nachweisen. Wenn also die lebenswichtigen Mineralien nicht mehr im Boden selbst vorkommen, woher soll die Pflanze während Ihres Wachstums ihre Nährwerte beziehen? So verliert jedes in diesem fast toten Boden verwurzelte Gewächs die notwendige Fähigkeit Vitamine herzustellen. Es ist uns heute bekannt, dass z.B. unser Weizen nur mehr rund 8% wertvolle Proteine in sich trägt. Im Jahre 1900 waren es jedoch noch ganze 23% - so wies alleine der Weizen damals die dreifache Qualität gegenüber dem von heute auf!

Erkennen Sie, worauf ich hinaus will? Erkennen Sie das Malheur, dass uns der Kapitalismus bescherte?

Erkennen Sie den Trugschluss in welchem wir uns befinden?


Zurück

Weiter

 


 
Luxusuhren kaufen